Gottwald AMK 51-32

Ein Gottwald AMK 51-32, der vorher bei der Deutsche Steinkohle AG lief, ist nun im privaten Besitz und wird jährlich noch ein paar Mal für kleine Einsätze eingesetzt.

Es ist ein 40-Tonner mit Baujahr 1986. Im Transportzustand ist der Kran 11,6 Meter lang.

Während des Transports über die Straße ist der Ausleger nach hinten gerichtet.

Typisch Gottwald (und später auch bei Krupp) sind die zwei hinter einander montierten Kabinen. Die (hier) vordere Kabine wird zum Verfahren des Krans benutzt, die hintere zum Bedienen des Krans.

Der Motor ist ein Daimler-Benz OM 422, ein 8-Zylinder-Dieselmotor mit 278 PS. Das Automatikgetriebe hat 5 Gänge vorwärts und 1 nach hinten. Eine Geschwindigkeit von 71 km/h kann auf der Straße erreicht werden. Mit dem Motor werden auch die Hydraulikpumpen für die Kranfunktionen angetrieben.

Die Stützbasis des Krans meßt 6,9 x 6,5 Meter. De Kran wurde hier für eine Prüfung aufgebaut.

Der Kran ist 2,75 Meter breit und hat eine Höhe von 3,2 Metern. Der Ballast bleibt am Oberwagen montiert. Der Kran hat ein Gewicht von 36 Tonnen.

Ein Blick in der Krankabine, von hier aus kann der Kran auf der Baustelle umgesetzt werden.

Alle Achsen vom Kran sind angetrieben. Am Heck vom Unterwagen ist Zusatzballast montiert, für extra Stabitlität beim Fahren mit Last.

Die hydraulische Hubwinde hat eine maximale Geschwindigkeit von 110 m/min. Das Hubseil hat eine Kraft von 4,6 Tonnen.

Der Hauptausleger ist 33 Meter lang, drei der vier Teleskopteilen können unter Last austeleskopieren. Der Ausleger kann mit einer Klappspitze von 7 Metern verlängert werden. Der Ausleger ist hier 21 Meter ausgefahren.

Ein sehr schöner und klassischer Kran!

Zurück zum Gottwald Menü