Liebherr LR 1750/2 - Fanger

In Juli 2016 wurde Fanger seinen neuen Liebherr LR 1750/2 ausgeliefert, in dem Moment der gr¨ßte Kran bei Fanger und auf dem Markt in der Schweiz. Bei Fanger ersetzt dieser Kran den 20-jahr alten Liebherr LR 1400/1, damals auch der größter Kran in der Schweiz.

Der schöne Kran wurde direkt nach Auslieferung auf der Baustelle in Menznau (CH) aufgebaut. Bei einem Werk wo Holz verarbeitet wird musste ein Industrieteil ausgetauscht werden.

Der erste Hub für den Kran ist diese temporäre Hilfskonstruktion.

Der Kran ist hier mit 170 Tonnen Ballast aufgebaut, das hat einen Drehkreis von 9,2 Metern. Der maximale Ballast ist 245 Tonnen, aber das ist in Konfiguration mit Derrickballast nicht erforderlich.

Die ca. 90 Tonnen wiegende Hilfskonstruktion wird gehoben. Der Kran ist hier in HSLD3B-Konfiguration aufgebaut; verjungde Hauptausleger mit 38,5-meter langem Derrickausleger und extra Derrickballast.

Der Kran ist mit 70-Meter Hauptausleger aufgebaut. Fanger hat den Kran nur mit Derrickausleger und Hauptausleger mit drei verschiedenen Kopfstücke; 750, 600 und 400 Tonnen gekauft. Der letzte ist hier in verwendung. Der Kran ist für einen wippbaren Hilfsausleger vorbereitet.

Der Kran wird von einem Liebherr 8-Zylinder Dieselmotor mit 618 PS angetrieben.

Beim ersten Hub wurde die Schwebeballastpallete angebolzt, aber extra Ballast war nicht erforderlich.

Die Verstellwinde für das Verstellen des Hauptauslegers mit Derrickausleger ist im Anlenkstück vom Derrickausleger montiert.

Der größte Unterschied mit dem Vorgänger LR 1750 ist die neue Kabine.

Der Unterwagen vom Kran ist 11,9 Meter lang und 10,3 Meter breit.

Zwischen den Raupenträgern ist 45 Tonnen Zentralballast montiert. Das besteht aus einer 10-Tonnen-Bodenplatte und eine 12,5-Tonnen-Platte auf beiden Seiten. Der maximale Zentralballast und ist nur erforderlich falls der Kran ohne Derrickballast eingesetzt wird.

Unterschied mit dem Vorgänger LR 1750 ist auch die Möglichkeit einen Derrickausleger D3 oder D4, resp. 38,5 oder 42 Meter lang, aufzubauen. Die standard Derrickausleger-Länge ist 31,5 Meter.

Die Raupenträger sind 11,9 Meter lang, 1,5 Meter breit und 2,13 Meter hoch. Das Gewicht jeweils ist 46 Tonnen.

Am nächsten Tag. Das Rohr, das ausgetaust werden sollte, wird nach außen auf die temporäre Hilfskontruktion gefahren.

Das alte Rohr hängt im Kran. Die Gesamtlast im Kran ist jetzt 274 Tonnen bei einer Ausladung von 31 Metern. Der Lasthaken, Stahlseile und Träger wiegen ca. 30 Tonnen.

Die Last wird bis einer Hakenhöhe von 64 Metern gehoben um über die Anlage schwenken zu können. Gleichzeitig wird der Kran 15 Meter nach hinten gefahren.

Der Kran hat 362,5 Tonnen Derrickballast, fast maximal. Die Ballastausladung ist 13 Meter.

Die Last wird auf einem Innenhof abgesetzt, wo es verschrottet wird.

Das neue Rohr sollte am nächsten Tag montiert werden. Ein sehr schöner Ersteinsatz für den LR 1750/2!

Zurück zum Liebherr LR 1750/2 - Fanger Menü